Preisbereich

DegustierSet «Wein erleben» (paket, Bio)

Sehen, riechen, schmecken - und dabei alles entdecken, was in einem Wein steckt und was ihn vom Rebberg über die Vinifikation bis hin zur Lagerung geprägt hat. Die Voraussetzungen, um sich auf dieses lustvolle Spiel einzulassen, sind wache Sinne, Lust am Degustieren sowie das neue DegustierSet «Wein erleben» von Delinat. Alles für die Blindprobe Beim DegustierSet handelt es sich um ein neues Angebot, das alles enthält, um im geselligen Kreis eine Blinddegustation mit einer beliebigen Anzahl Personen und Weinen durchzuführen. Es geht darum, Weine anhand ihrer sensorischen Merkmale möglichst objektiv zu charakterisieren und zu bewerten, ohne sich von Namen und Etiketten beeinflussen zu lassen. Besonders spannend ist es, aus der Auswahl verhüllter Flaschen «blind» den persönlichen Lieblingswein zu küren. Das DegustierSet enthält nebst allem notwendigen Material auch eine ausführliche Anleitung mit wichtigen Tipps zum Ablauf einer Blindprobe, zur Auswahl der Weine und der Gläser sowie der Ausgestaltung des passenden Rahmens. Besonders gut geeignet für Blindproben sind die Pakete aus dem Delinat DegustierService oder Probierpakete.

39,50 €
(+ 5,90  € Versandkosten)

Überraschungspaket 6 Fl. Wein gemischt (paket, Bio)

35,00 €
(+ 5,90  € Versandkosten)

Hirschhof Spätburgunder Deutscher Qualitätswein, Rheinhessen 2013 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Spätburgunder)

Seit 1971 ist Walter Zimmer im Besitz des vor 170 Jahren von der Familie Hirsch gegründeten Weingutes. Er und sein Sohn Tobias haben sich zum Ziel gesetzt, hochwertige, gut strukturierte Weine von höchster Qualität zu erzeugen. Eine schöne Bestätigung dafür ist dieser Wein. «Spätburgunder liegt mir», sagt Tobias Zimmer und erzählt mit Begeisterung von dieser für Rheinhessen charakteristischen Rotweinsorte. Die nach Süden ausgerichteten Reben wurzeln in stark lösshaltigen Böden. Mit einer intensiven Arbeit im Rebberg wird der Grundstein für einen feingliedrigen, aromatischen Wein in der freien Natur gelegt. Nach sorgfältiger Lese gelangen die gesunden Trauben in den Keller, wo sie unbehandelt sanft vinifiziert werden. Ohne starke Filtration wird der Wein abgefüllt. Abwechslungsreiches Weinjahr 2013 Das ungewöhnlich kühle Frühjahr sorgte 2013 für einen sehr späten Austrieb der Reben. Der zusätzliche Reben sorgte im Juni für einen schlechten Blütenansatz und zu dementsprechende Ertragseinbussen. Dank artenreicher Begrünung blieben die Weinberge im niederschlagsreichen Sommer vor Erosion verschont. Die Wasserreserven kamen den Reben in der Hauptwachstumsphase zugute. Trockenes und warmes Wetter ab Mitte August sorgte für eine optimale Traubenreife. Die daraus entstandenen Rotweine zeigen sehr schöne Farbnuancen und eine reife Tanninstruktur.

7,30 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

La Valle Chianti Chianti DOCG 2012 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Sangiovese)

Mit dem neuen Wein La Valle zeigt sich Winzer Neri Gazulli von der Tenuta San Vito von der puristischen Seite. Diesen Chianti keltert er in den Hügeln um Florenz zu 100% aus der toskanischen Köngistraube Sangiovese. Die Trauben stammen aus einem noch jungen Rebberg, so dass ein leichter, besonders fruchtiger, schön ausgewogener Tropfen entsteht. Es gibt in der Toskana wohl nur wenige Fattorias, die noch von einer derart vielfältigen Natur profitieren können, wie San Vito. Die 30 Hektar Rebberge sind perfekt eingebettet in eine abwechslungsreiche, artenreiche Naturlandschaft, bestehend aus Wäldern, Zypressen, Wiesen, Seen und alten Olivenhainen, aus denen ein vorzügliches Olivenöl extra vergine erzeugt wird. Bei Neri Gazulli spielen der Chianti und die Sangiovese klar die Hauptrolle. Auf seinem Weingut gedeihen aber auch internationale Traubensorten wie Cabernet Sauvignon und Merlot sowie die weissen Varietäten Trebbiano, Malvasia, Verdicchio und Chardonnay. Jährlich kommen Hunderte von Gästen direkt vor Ort in den Genuss der feinen Weine von San Vito, denn das Weingut ist gleichzeitig ein kleines Ferienparadies mit mehreren alten, stilgerecht renovierten Unterkünften und einem gemütlichen Restaurant mit typisch regionalen Gerichten.

8,90 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

Meinklang Blaufränkisch Qualitätswein Burgenland 2011 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Blaufränkisch)

Uniformität ? das Wort existiert eigentlich nicht im Vokabular von Angela und Werner Michlits. Das biodynamisch arbeitende Meinklang-Winzerpaar aus dem Burgenland lässt der Natur im Weinberg viel Spielraum und greift auch bei der Vinifikation nur sanft ein. Das ist mit ein Grund, weshalb die Weine hin und wieder etwas polarisieren. Das nehmen sie aber gerne in Kauf: «Unsere Weine haben dafür einen ausgeprägten Terroircharakter. Deshalb schmeckt halt nicht jeder Jahrgang genau gleich», sagt Werner Michlits. Der Blaufränkisch zählt zu den autochthonen Rebsorten von Österreich. Besonders stark verbreitet ist die Traube im Burgenland. Die Meinklang-Reben stehen im Seewinkel, an der östlichen Seite des Neusiedlersees zwischen einem Nationalpark und der ungarischen Grenze. Im fast ungebremsten Einfluss des warmen, trockenen pannonischen Klimas reifen Trauben mit eigenständigem Charakter heran. Diese werden von Hand gelesen und anschliessend mit wilden Naturhefen vergoren. Die Hälfte des Jungweins reift während 12 Monaten im grossen Holzfass oder in gebrauchten Barriques, die andere Hälfte im Stahltank. Damit nutzen Angela und Werner die Vorzüge der natürlichen Atmung durch die Holzfässer, ohne dass der Wein eine erkennbare Holznote bekommt. Der Meinklang Blaufränkisch 2011 besticht durch perfekte Reife, Komplexität und Nuancenreichtum.

10,90 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

Probierpaket preiswerte Rotweine (6 x 2 Fl. = 12 Fl. Wein) (paket, Bio)

81,40 €
(+ 5,90  € Versandkosten)

San Vito Chianti Chianti DOCG 2011 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Sangiovese)

Wer auf dem Weingut San Vito ein paar Tage ausspannt und in den blühenden Blumenwiesen unter Olivenhainen im Boccaccio-Klassiker «Der Decamerone» schmökert, kommt unweigerlich zum Schluss: Es muss hier gewesen sein, wo sich eine Gruppe junger Leute im Sommer 1348 mit dem Erzählen sinnlicher und wundersamer Novellen von der Pest abgelenkt hat, die unten Florenz wütete. San Vito ist mit seinen alten, stilgerecht renovierten Unterkünften in prächtiger Landschaft aber nicht nur eine Ferienoase, sondern auch ein kleines Weinparadies. Aus für die Toskana typischen Sangiovese-Trauben keltert Winzer Neri Gazulli feine, elegante Weine wie den San Vito. «In den Colli Fiorentini bringt die Sangiovese fruchtigere, weichere Weine hervor, als etwa im Chianti-Classico», erzählt uns Neri auf der Terrasse des stilvollen Restaurants, das zum Gut gehört. Diesem Umstand trägt der Winzer bei der Vinifikation Rechnung. Nach fünf Tagen an der Maische sind die feinen Fruchtaromen optimal extrahiert. Der Wein ruht danach rund ein halbes Jahr im Betontank. Neri: «Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der Wein im Gefäss aus Beton besser ausreift, als im Edelstahltank.» Gerade rumpelt der Metzger von Montelupo mit seinem weissen Lieferwagen über die holprige Zufahrtsstrasse und beliefert die Restaurant-Küche mit dem «besten Bistecca Fiorentina der Welt». Noch ein Grund, immer wieder auf San Vito zurückzukehren und die feinen Weine zu geniessen.

8,90 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

Probierpaket WeinLese «Valpolicella» 3 x 2 Fl. = 6 Fl. Wein (paket, Bio)

Eine Reise durch das Valpolicella: Entdecken Sie wie das Tal der vielen Keller im Glas schmeckt. Drei verschiedene Valpolicella-Weine vom Pionierweingut Fasoli - gekeltert aus den regionstypischen Traubensorten Corvina, Rondinella und Molinara.

74,40 €
(Versandkostenfrei)

Gentile Montepulciano d'Abruzzo DOC 2011 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Montepulciano)

Die wilden, weitgehend noch unberührten Täler der Abruzzen haben zwar nicht das strahlende Image des Piemonts oder der Toskana. Doch Liebhaber italienischer Gewächse finden hier eigenständige, charaktervolle Weine zu attraktiven Preisen. Dazu gehört der Gentile von Franco D'Eusanio. Der Spross einer Bauernfamilie war anfänglich Chef der örtlichen Weinbaugenossenschaft, ehe er mit dem Chiusa Grande im Übergangsland zwischen Bergen und Meer ein aussergewöhnliches Bioweingut aufbaute. Auf den biologischen Weinbau ist er über ein Projekt gekommen, bei dem es darum ging, Bio-Traubensaft für Kinder herzustellen. Für ihn kam danach keine andere Anbaumethode mehr in Frage. Gleichzeitig verabschiedete er sich von der verbreiteten Tendone-Erziehung, bei der die Reben als Dachlauben gezogen werden. «Das bringt mehr Masse als Klasse», begründet Franco die Umstellung auf modernen Drahtzug. Der Gentile reift nach der Gärung ein Jahr in grossen Eichenholzfässern. So wird das ungestüme Temperament der Montepulciano-Traube gebändigt. «Der Wein wird geschmeidig, ohne sein Kraft zu verlieren», sagt Franco, der zu den grossen Förderern der Hauptsorte in den Abruzzen gehört: «Mein Ziel sind Weine, in denen sich die Klarheit und die Frische unserer Bergwelt und der mediterrane Charme der Adria spiegeln.» Was will man mehr?

9,50 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

Probierpaket Schaumweine (6 x 1 Fl. = 6 Fl. Wein) (paket, Bio)

84,70 €
(+ 5,90  € Versandkosten)

Coltibuono Toscana IGT 2011 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Sangiovese)

Dieser fruchtig-würzige Toscana IGT entsteht in der einzigartigen Aura einer fast tausendjährigen Klosteranlage, die heute von den Geschwistern Emanuela und Roberto Stucchi als renommiertes Bio-Weingut mit imposanter Herberge und geführt wird.  Die Sprösslinge jener Unternehmerfamilie, die einst die bekannten Stucchi-Fahrräder und -Nähmaschinen produzierte, sind vom biologischen Weinbau vollends überzeugt. «Wir haben bereits 1985 entschieden, in unseren Weinbergen keine Chemie mehr zu gebrauchen. Zertifizieren liessen wir das Gut aber erst im Jahr 2000», sagt der für den Weinbau und die Vinifikation verantwortliche Roberto. Optimales Klima Der studierte Agronom achtet bei der herrschenden Vielfalt an Toscana-Stilen stets auf Authenzität. Die kühlen Winde in den Weinbergen im Gebiet Monti, wo auch die 1997 in moderner Architektur gebaute Kellerei steht, sorgen für eine gute Reife und einen optimalen Säuregehalt der Sangiovese-Traube. Die Trauben für den Coltibuono werden von Hand gelesen. Sie stammen entweder von noch jungen Reben oder von solchen, die nicht die Kraft für einen Chianti Classico erreichen. Die Gärung erfolgt im Stahltank während 5 bis 8 Tagen. Nach einer sanften Pressung der Maische ruht der Wein noch ein paar Monate im Stahltank und in der Flasche, bevor er in den Verkauf kommt.

8,90 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

Flores de Cerezo Toro DO 2013 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Tempranillo)

Für ihren charakterstarken, komplexen und tanninreichen Rotwein Volvoreta Probus erhielt die Familie Alfonso vom berühmten Weinkritiker Robert Parker Topnoten. Angespornt durch die Lorbeeren machte sich die naturverbundene Familie aus Kastilien und León daran, neben dem Volvoreta einen leichteren, jugendlicheren Wein, einen Joven, zu erzeugen. Das überzeugende Resultat ist der Flores de Cerezo. Dieser wird ebenfalls aus der regionstypischen Traubensorte Tinta de Toro gekeltert. Der Traubenmost bleibt aber weniger lange an der Maische. So werden weniger Farbe und Tannine extrahiert. Ein entscheidender Unterschied zum Volvoreta: Auf einen Ausbau im Barrique wird verzichtet. So widerspiegelt der Wein den reinen Sortencharakter der Tinta de Toro. Der Name Flores de Cerezo ist eine Referenz an die Kirschblüten, die in den Weinbergen der Familie Alfonso Bestandteil der überwältigenden Naturvielfalt sind. Der neue Wein befindet sich ebenfalls bereits auf der Erfolgsspur: In der Kategorie ?Beste Jungweine Toros? wurde er mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Und der spanische Weinpapst Peñin ehrt ihn in der Kategorie Weine mit bestem Preis/Leistungsverhältnis.

10,20 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

El Paseo Navarra DO 2012 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Tempranillo, Merlot)

Jährlich legen Tausende Pilger den spanischen Jakobsweg nach Santiago de Compostela zurück. Viele von Ihnen passieren das Städtchen Estella und schlendern im Zentrum der Navarra an den Weinbergen der Gebrüder Raúl und Jorge Ripa Zudaire vorbei. «Manchmal», sagt Önologe Raúl, «gleichen diese Pilgerströme einem Ameisenvolk.» Der Winzer ermuntert uns seinerseits zu einem «paseo» (Spaziergang). Allerdings nicht ins weit entfernte Santiago de Compostela, sondern durch die vielfältigen Rebberge seiner Bodegas Quaderna Via. Als erstes erreichen wir eine kleine Parzelle mit Tempranillo-Reben, die von einem schmalen Waldstreifen gesäumt wird. «Hier tüfteln wir noch an der optimalen Begrünung herum. Uns nimmt wunder, ob in unserer heissen, trockenen Region eine ganzjährige Bodenbedeckung zwischen den Reben möglich ist», erzählt Raúl. Dann geht es weiter zu den Merlot-Reben, wo Steineichen, Pinien, Walnussbäume und teilweise undurchdringliches Buschwerk verschiedensten Tieren ein wohnliches Habitat bieten. Zurück im Keller erwartet uns Raúls Bruder Jorge. Auch er lädt schmunzelnd zu einem «paseo» ein. Schon wieder? Ja, aber diesmal ist kein Spaziergang gemeint, sondern ein Glas vom jungen, fruchtigen Rotwein mit dem Namen El Paseo. Zusammen mit ein paar Tapas genau das Richtige nach einem vergnüglichen Streifzug durch die Rebberge, in denen die Trauben für diesen feinen Tropfen gewachsen sind. Genüsslich nehmen wir einen Schluck und stossen gemeinsam auf die Jakobspilger an!

6,95 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

Domaine Pierre André Magnum Châteauneuf-du-Pape AC 2010 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Grenache, Syrah, Mourvèdre, andere Rebsorten)

Welche Finessen, welche Ausdauer! Attribute, die für den Wein genauso gelten, wie für die Winzerin. Jacqueline André verfolgt mit bewundernswertem Elan ein hohes Ziel: die Tradition der grossen alten Châteauneuf-du-Pape-Weine zu bewahren und mit höchster Qualität zu verbinden. Die Grundlage dafür legt sie in den Weinbergen. Hier wachsen unter anderem 2000 Grenache-Buschreben, von denen manche über 130 Jahre auf dem Buckel haben. Zu diesen Dinosauriern pflegt Jacqueline eine ganz persönliche Beziehung: «Um gute Weine zu keltern, muss man die Befindlichkeit eines jeden Rebstocks kennen und ihm bei Bedarf zur Seite stehen, besonders wenn er ein gewisses Alter hat», sagt sie. 2010 war im Châteauneuf-du-Pape ein aussergewöhnlicher Jahrgang: die Erträge klein, die Konzentration der Trauben enorm. Auf der Domaine Pierre André wurde bei optimalen Bedingungen von Hand gelesen. Ohne die Beeren zu entrappen wurden sie leicht angequetscht und mit natürlichen Hefen spontan vergoren. Die Jungweine, eine Partie aus Grenache und Mourvèdre, die andere aus Syrah und den übrigen Sorten, reiften vorerst getrennt 15 Monate in Betontanks. Assembliert reifte der Wein schliesslich während 9 Monaten in grossen Holzfässern der Vollendung entgegen. Das Resultat ist Jahr für Jahr höchst erfreulich: Jacqueline André gelingt jeweils eine komplexe, stabile und einzigartige Cuvée, die selbst Weinguru Robert Parker immer wieder begeistert. Der Jahrgang 2010 hat ein besonders gutes Lager- und Reifepotenzial.

69,00 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

Lenz Cabernet Jura Schweizer Landwein 2013 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Cabernet Jura)

Roland und Karin Lenz bewirtschaften im beschaulichen Weiler Iselisberg bei Frauenfeld das grösste biologische Weingut der Deutschschweiz. Der ökologische Vorzeigebetrieb genügt mit seiner reichen Biodiversität und dem geringen Einsatz von biologischen Pflanzenschutzmitteln höchsten Delinat-Ansprüchen. Die Sortenvielfalt auf den 14 Hektar ist mit 20 Varietäten unglaublich gross. Ein Drittel davon sind pilzwiderstandsfähige Sorten, sogenannte Piwi. Eine dieser vielversprechenden Rebsorten ist Cabernet Jura. Die Rotweinrebe trotzt drohenden Krankheiten auch ohne oder mit nur geringem Einsatz von biologischen Pflanzenschutzmitteln besonders gut. Cabernet Jura ist eine Schweizer Kreuzung aus Cabernet Sauvignon und einer unbekannten, pilzresistenten Sorte. Daraus keltern Karin und Roland mittels schonender Maischgärung diesen dunklen, fruchtig-pfeffrigen Rotwein.

13,50 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

San Vito Chianti 50 cl Chianti DOCG 2011 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Sangiovese)

Wer auf dem Weingut San Vito ein paar Tage ausspannt und in den blühenden Blumenwiesen unter Olivenhainen im Boccaccio-Klassiker «Der Decamerone» schmökert, kommt unweigerlich zum Schluss: Es muss hier gewesen sein, wo sich eine Gruppe junger Leute im Sommer 1348 mit dem Erzählen sinnlicher und wundersamer Novellen von der Pest abgelenkt hat, die unten Florenz wütete. San Vito ist mit seinen alten, stilgerecht renovierten Unterkünften in prächtiger Landschaft aber nicht nur eine Ferienoase, sondern auch ein kleines Weinparadies. Aus für die Toskana typischen Sangiovese-Trauben keltert Winzer Neri Gazulli feine, elegante Weine wie den San Vito. «In den Colli Fiorentini bringt die Sangiovese fruchtigere, weichere Weine hervor, als etwa im Chianti-Classico», erzählt uns Neri auf der Terrasse des stilvollen Restaurants, das zum Gut gehört. Diesem Umstand trägt der Winzer bei der Vinifikation Rechnung. Nach fünf Tagen an der Maische sind die feinen Fruchtaromen optimal extrahiert. Der Wein ruht danach rund ein halbes Jahr im Betontank. Neri: «Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der Wein im Gefäss aus Beton besser ausreift, als im Edelstahltank.» Gerade rumpelt der Metzger von Montelupo mit seinem weissen Lieferwagen über die holprige Zufahrtsstrasse und beliefert die Restaurant-Küche mit dem «besten Bistecca Fiorentina der Welt». Noch ein Grund, immer wieder auf San Vito zurückzukehren und die feinen Weine zu geniessen.

6,60 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

Carl Jung Merlot Alkoholfreier Wein 0(7,00 €/L)

Sorgfältig ausgesuchten Weinen wird nach einem neuen Verfahren der Alkohol auf besonders schonende Art entzogen. Die geschmackvolle Alternative für alle, die den Genuß eines guten Glases Wein schätzen, jedoch auf Alkohol verzichten wollen. Zutaten: Alkoholfreier Wein, Zucker, Kohlensäure, Konservierungsstoff Schwefeldioxid. Die Weine sind kalorienreduziert und enthalten nur etwa 1/3 der Kalorien eines alkoholhaltigen Weines. Das weinige Bukett macht Lust auf den ersten Schluck und zeigt Aromen von Kirschen, florale Noten und ein Hauch von Gewürzen. Am Gaumen frisch, saftig, schöne Frucht, charmant und angenehm.

5,25 €
(+ 3,95  € Versandkosten)

Viña Parisó Valenica DO 2013 (Schaumwein, Bio, Wein, Biowein, Gewürztraminer)

Viña Parisó ? klingt nach Wein aus dem Paradies. Doch Winzer Carlos Laso hat den Namen einfach einer Flurbezeichnung auf seinem Weingut Pago Casa Gran im Hinterland von Valencia entlehnt. Abwegig ist ein Bezug zum Paradies gleichwohl nicht. Seit Carlos intensiv mit uns zusammenarbeitet, hat er viel für eine artenreiche Biodiversität in seinen Rebbergen getan. Neben willkommenen Ausgleichsflächen für Insekten, Vögel und andere Tiere hat er auch tüchtig in Sekundärkulturen investiert. So säumen heute Feigen-, Oliven- und sogar Granatapfelbäume die Rebparzellen. Mit dem Perlwein Viña Parisó wartet Carlos mit einer echten Neuheit in seinem Sortiment auf. Es ist ein sogenannter Vino de Agujas, was wörtlich übersetzt ?Nadelwein? heisst. In der Tat erinnert die prickelnde Kohlensäure an feine Nadelstiche. Solche Prickler sind in Spanien bei weitem nicht so verbreitet wie etwa der Prosecco in Italien. Sie erfreuen sich aber wachsender Beliebtheit, besonders unter jüngeren Weinliebhabern. Gerne werden dafür sehr aromatische Traubensorten verwendet. Carlos nutzt als Basiswein einen für Spanien seltenen Gewürztraminer. Mit seiner leicht süsslichen Note ist der Viña Parisó sehr zugänglich und süffig. Kühl serviert macht er unweigerlich Lust auf die an der Küste Valencias so beliebten platos mariscos (Meeresfrüchte-Variation). Aber auch einfach als Aperitif macht er jederzeit eine gute Falle.

10,90 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

Battenfeld Spanier Riesling Salamander Deutscher Qualitätswein, Rheinhessen 2013 (Weisswein, Bio, Wein, Biowein, Riesling)

«Meine Weine sind sinnlich und doch unnahbar. Ihre Tiefe zeigen sie, wenn man sich Zeit für sie nimmt.» Damit macht Winzer Oliver Spanier in zwei Sätzen klar, was seine Weine nicht sind: Massengeschmack! Auf dem Weingut Battenfeld Spanier im malerischen Hohen-Sülzen im Süden von Rheinhessen setzt man nicht auf feinherbe Rieslinge mit verführerischen Primäraromen, sondern auf trocken ausgebaute, mit Naturhefen vergorene komplexe und füllige Weine mit feiner Mineralität und eigenständigem Charakter. Dieser Philosophie kommen die kalkhaltigen, kargen aber mineralstoffreichen Böden, auf denen sich die Battenfeld-Spanier-Weinberge erstrecken, entgegen. Seit 1993 bewirtschaftet Oliver seine Reben biologisch. 2005 machte er den Schritt zur Biodynamie. 2011 wurde er in die vom französischen Kultwinzer Nicolas Joly gegründete biodynamische Winzervereinigung La Renaissance des Appellations aufgenommen. Oliver Spaniers tiefe Verbundenheit mit der Natur kommt in seinen Reben gut zum Ausdruck. Bäume, Sträucher, Trockensteinmauern und kleine Gewässer trennen die zumeist kleinen Parzellen von jenen der Nachbarn und sorgen auch zwischen den eigenen Rebzeilen für strukturelle Diversität. So erstaunt es nicht, dass der begnadete Winzer und Kellermeister in den Ritzen der Trockensteinmauern immer wieder Salamander entdeckt, die sich in diesem Naturparadies besonders wohl fühlen. Was also lag näher, als einen seiner Charakter-Rieslinge diesen willkommenen Gästen zu widmen?

10,50 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

L'Abbazia Toscana IGT 2013 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Sangiovese)

Es waren Benediktinermönche, die vor bald 1000 Jahren zwischen Florenz und Siena die Abbazia del buon racolto (Abtei der guten Ernte) gegründet haben. Gleichzeitig mit dem Bau des Klosters Badia a Coltibuono begannen sie in den wilden Hügeln des Chianti-Gebietes mit Weinbau. Als die Toskana 1810 unter die Herrschaft Napoleons fiel, wurden die Mönche vertrieben und das Kloster wurde säkularisiert.1846 kaufte Michele Giuntini, Bankier aus Florenz und Ur-Grossvater der jetzigen Besitzerfamilie Stucchi-Prinetti, die mächtige Abtei mit umliegenden Ländereien. Heute wird Badia a Coltibuono von den Geschwistern Emanuela, Paolo und Roberto Stucchi-Prinetti als eines der angesehensten Bioweingüter der Toskana geführt ? mit attraktiven Übernachtungsmöglichkeiten und eigener Osteria. Ihr reinsortig aus Sangiovese gekelterter Rotwein Abbazia ist eine Hommage an die Mönche, die Coltibuono gegründet und hier während Jahrhunderten in stiller Bescheidenheit gelebt haben. «Bei der grossen Stilvielfalt toskanischer Weine achten wir besonders auf Authentizität», sagt der für den Weinbau zuständige Roberto. Er ist überzeugt, dass die biologische Bewirtschaftung ebenso viel dazu beiträgt wie die optimalen Lagen der Rebberge im Gebiet Monti. Kühle Winde sorgen für eine gute Reife und einen optimalen Säuregehalt der Sangiovese-Traube.

8,30 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

Probierpaket Bella Italia (6 x 2 Fl. = 12 Fl. Wein) (paket, Bio)

108,40 €
(+ 5,90  € Versandkosten)

Albet i Noya Núria Penedès DO 2011 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Merlot, Syrah)

Es verwundert nicht, dass ausgerechnet dieser Wein den Namen Núria trägt ? den Namen der Mutter der Gebrüder Josep Maria und Antoni Albet i Noya. Elegant, ausdrucksstark, eigenständig und feingliedrig ? Eigenschaften, die sowohl auf den Wein wie auch auf die Mutter zutreffen. Sie hat nach dem Tod ihres Mannes 1972 den Hof mit viel Geschick weitergeführt. Heute kann sie voller Stolz auf die Arbeit und den grossen Erfolg ihrer beiden Söhne blicken. Josep Maria und Antoni Albet i Noya gehören zu den spanischen Biowein-Pionieren. Ihr Weingut wurde 2011 vom Umweltministerium bereits zum zweiten Mal als bester biologischer Landwirtschaftsbetrieb Spaniens ausgezeichnet. Der Núria entsteht hauptsächlich aus einer Selektion der besten Merlot-Lagen. Die Trauben bleiben 21 Tage auf der Maische. Bei diesem Jahrgang wurde mit der Anteil Cabernet Sauvignon durch einen hervorragenden Syrah ersetzt. 12 Monate reift der Núria in französischen Barriques. Um den Wein möglichst unverfälscht auf die Flasche zu ziehen, wird er weder geschönt noch kältestabilisiert. Eine leichte Filtration verhindert eine zu starke Depotbildung am Flaschenboden. Ein Hochgenuss!

21,50 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

Duvivier Les Cigales Pays du Var IGP 2013 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Syrah, Cinsault, Grenache, Cabernet Sauvignon)

Les Cigales (Zykaden), der frisch-fruchtige Wein von Château Duvivier, bereitet jetzt noch mehr Trinkgenuss ? dank einer neuartigen Vinifikation. Das geht so: Statt Farbe, Aromastoffe und Tannine aus den Beerenschalen mittels üblicher Remontage (Hochpumpen des Saftes im Gärtank auf den Tresterhut) zu gewinnen, bläst Antoine Kaufmann Sauerstoff in die gärenden Trauben. Auf diese Art werden Tannine und Extrakte sanfter herausgelöst. Die Gärung löst Antoine nach wie vor mit einem «pied de cuve» aus. Bei dieser bewährten Methode dient Traubenmost mit natürlichen Hefen als Fermentationsstarter. Der Wein reift bis im Frühsommer im Edelstahltank. Dann wird er ungeschönt und sanft filtriert auf die Flasche gezogen. Les Cigales ist eine fruchtig-elegante Cuvée aus regionstypischen Traubensorten der Provence. Dieser jung zu trinkende, charakterstarke Wein vom Delinat-Modellweingut in Südfrankreich stellt eindrücklich unter Beweis, dass guter Wein auch ohne Kompromiss bei der Ökologie möglich ist.

9,90 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

Weingut Pflüger Riesling vom Kalkmergel Deutscher Qualitätswein, Pfalz 2013 (Weisswein, Bio, Wein, Biowein, Riesling)

Terroirweine zeichnen sich durch einen individuellen Charakter aus. Es sind die Umgebung, der Boden, das Klima, die Philosophie des Winzers, die den Wein prägen. Für den nach biodynamischen Kriterien arbeitenden Winzer Alexander Pflüger aus der Pfalz bedeutet das, dem Wein so viel natürlichen Spielraum wie möglich zu lassen und seine Entstehung sanft und zurückhaltend zu begleiten. Beim Riesling Kalkmergel treibt es der junge Winzer auf die Spitze. In erster Linie geht es ihm darum, die aussergewöhnliche Charakteristik des Bodens in die Flasche zu bringen. Die Riesling-Reben wachsen auf einem Sedimentgestein, das sich aus Ton und Kalk zusammensetzt. Auf diesem Bodentyp wachsen Trauben mit milder Säure, exotischem Duft, Aromen nach gelben Früchten und griffiger Mineralik. Diese ausgeprägten Charaktereigenschaften der von Hand geernteten Trauben tastet Alex im Keller so wenig wie möglich an. Das gelingt dank Spontanvergärung durch wilde Hefen im 1200-Liter-Holzfass, Verzicht auf biologischen Säureabbau und Schönung sowie eine zurückhaltende Filtration hervorragend.

9,90 €
(+ 3,60  € Versandkosten)

Domaine Pierre André Magnum Châteauneuf-du-Pape AC 2011 (Rotwein, Bio, Wein, Biowein, Grenache, Syrah, Mourvèdre, andere Rebsorten)

Welche Finessen, welche Ausdauer! Attribute, die für den Wein genauso gelten, wie für die Winzerin. Jacqueline André verfolgt mit bewundernswertem Elan ein hohes Ziel: die Tradition der grossen alten Châteauneuf-du-Pape-Weine zu bewahren und mit höchster Qualität zu verbinden. Die Grundlage dafür legt sie in den Weinbergen. Hier wachsen unter anderem 2000 Grenache-Buschreben, von denen manche über 130 Jahre auf dem Buckel haben. Zu diesen Dinosauriern pflegt Jacqueline eine ganz persönliche Beziehung: «Um gute Weine zu keltern, muss man die Befindlichkeit eines jeden Rebstocks kennen und ihm bei Bedarf zur Seite stehen, besonders wenn er ein gewisses Alter hat», sagt sie. Die Winzerin hält die Erträge bewusst klein. Alle Trauben werden von Hand gelesen. Ohne die Beeren zu entrappen werden sie leicht angequetscht und mit natürlichen Hefen spontan vergoren. Die Jungweine, eine Partie aus Grenache und Mourvèdre, die andere aus Syrah und den übrigen Sorten, reifen vorerst getrennt 15 Monate in Betontanks. Assembliert reifte der Wein schliesslich während 9 Monaten in grossen Holzfässern der Vollendung entgegen. Das Resultat ist Jahr für Jahr höchst erfreulich: Jacqueline André gelingt jeweils eine komplexe, stabile und einzigartige Cuvée, die selbst Weinguru Robert Parker immer wieder begeistert.

58,00 €
(+ 3,60  € Versandkosten)